Drucken

Levenhagen - Informationen und Geschichte

gemeinden-levenhagenmit den Ortsteilen:
Alt Ungnade, Boltenhagen, Heilgeisthof und Levenhagen

 
Fläche 13,18 km²
Grundsteuer A 360 v.H.
Grundsteuer B 373 v.H.
Gewerbesteuer 336 v.H.

Die Orte und Alt-Ungnade wurden 1280 zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Sie erschienen dort unter den Besitzungen des Klosters Eldena. In demselben Jahr werden dem Kloster auch die Patronatsrechte an der Kirche in Levenhagen bestätigt. Der Ortsname ist sicherlich eine Ableitung der niederdeutschen Form des Familiennamens "Löwe". Levenhagen entstand als Rodungsdorf am Rande des damaligen Überschwemmungsgebietes des Rycks, das sich westlich von Greifswald erstreckte.

Noch heute dominiert in allen Ortsteilen der Gemeinde die landwirtschaftliche Produktion. Darüber hinaus gibt es einige kleinere Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. In Levenhagen gibt es ein Sport- und Freizeitzentrum.

Im Zentrum des Ortes befindet sich die Kirche aus dem 13. Jahrhundert, unmittelbar davor steht eine Wallfahrtskapelle aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Levenhagen war vom 15. bis zum 17. Jahrhundert ein Pilgerort.

Der in ländlicher Idylle gelegene Ort Levenhagen wird sich in Zukunft durch die Erschliessung eines bestätigten Bebauungsgebietes vergrössern.