Drucken

Hinrichshagen - Informationen und Geschichte

gemeinden-hinrichshagenmit den Ortsteilen:
Chausseesiedlung, Feldsiedlung, Heimsiedlung, Hinrichshagen, Hof I, Hof II und Neu-Ungnade

 
Fläche 9,98 km²
Grundsteuer A 300 v.H.
Grundsteuer B 400 v.H.
Gewerbesteuer 350 v.H.

Der Ort Hinrichshagen entstand durch Rodung und Trockenlegung ausgedehnter Wälder und Sumpfgebiete, die sich zu Beginn des 13. Jahrhunderts nördlich und südlich des Rycks befanden und im Besitz des 1199 gegründeten Klosters Eldena waren. Im Jahre 1668 ging Hinrichshagen in den Besitz der Universitätsstadt Greifswald über, ausgenommen der sogenannte Freischulzenhof, ursprünglich ein geistliches Klosterlehen. Dieser verblieb in Familieneigentum und wechselte ab 1728 als Rittergut Hinrichshagen Hof mehrfach die Besitzer.

Die Siedlungsstruktur existiert bis in unsere heutige Zeit nahezu unverändert. Beträchtlich vergrössert hat sich nach 1990 die Chausseesiedlung. Hier entsteht schrittweise im Gebiet des B-Planes Nr. 1 ein grösserer Eigenheimkomplex. Aufgrund seiner Lage ist Hinrichshagen ein geeigneter Standort für die Wohnbebauung.

Seit 1965 gibt es in Hinrichshagen ein Heim für geistig behinderte Kinder, untergebracht im ehemaligen Gutshaus. Diese Einrichtung wurde 1991 dem Diakonischen Werk der Pommerschen Evangelischen Kirche angegliedert.

In südwestlicher Richtung unmittelbar vor den Toren der Hansestadt Greifswald gelegen und eingebettet in weitläufige Felder und Wiesen, lebt es sich gut in dieser ruhigen Gemeinde.